Freitag, 30. Dezember 2016

Gebastelter Fuchs

Kleine Schachtel mit Fuchsmotiv
Diese kleine Fuchsschachtel habe ich mit einer Schablone gebastelt, die ich auf der Messe Consumenta erstanden habe. Das Basteln mit den Schablonen geht wirklich supereinfach, das klappt sicher auch gut mit Kindern!

Ja, wie gehts? Man nimmt die Plastik-Schablone, legt sie aufs Papier und fährt die Aussparungen im Plastik mit einem Bleistift nach - und schon hat man die Umrisse des kleinen Fuchses auf dem Papier - ausschneiden, falten, dekorieren, zusammenkleben, fertig!

Außer dem Fuchs habe ich mir auch noch eine Eule und eine Teekanne gekauft. Die Teekanne ist supersüß und man kann in der Schachtel ja einige leckere Teebeutel verpacken als kleines Geschenk, das finde ich so süß! Wenn ihr die Schablonen also mal irgendwo seht: Die sind nicht teuer und es macht wirklich Spaß, mit ihnen zu basteln!

Samstag, 24. Dezember 2016

Weihnachtsdeko

Beleuchete Pakete aus Papier von Ikea als Weihnachtsdekoration
Fröhliche Weihnachten! Diese wunderschönen Papierlampen in Geschenkform habe ich bei Ikea erstanden. Und ich bin wirklich begeistert davon - eine so hübsche Deko!

Ehrlichgesagt habe ich schon darüber nachgedacht, ob man die Paketchen nicht noch unabhängig von Weihnachten weiter dekoriert lassen kann...hm?

Egal, wie sich das nun ausgeht:

Ich wünsche allen ein frohes und besinnliches Weihnachtsfest! 

♥ ♥ ♥

Sonntag, 18. Dezember 2016

Weihnachtskarte zum Aufstellen

Diese Weihnachtskarte kann man aufstellen und ein Teelicht hineinstellen - so wird das Fenster mit Transparentpapier wunderbar beleuchtet. Ganz einfach und schön!

Dafür muss man einfach ein Stück Papier dreiteilen und Falzen und in das obere Drittel ein schönes Fenster hineinstanzen - hier ein Tannenbaum. Das wird mit Transparentpapier hinterklebt. Dann die Karte dekorieren und fertig:-)


Freitag, 9. Dezember 2016

Karte mit "Ausgestochen Weihnachtlich"

Selbst gebastelte Glückwunschkarte zur Geburt mit Produkten von Stampin Up!Die Glückwunschkarten habe ich für potentielle neue Erdenbürger, also als Geburts-Glückwunschkarten gebastelt. Die Bären stammen aus dem Stampin Up! -Set "Ausgestochen Weihnachtlich" und sind natürlich garnicht weihnachtlich, sondern sehr universell einsetzbar!

Naja, so ganz gendermäßig habe ich eine blaue Karte (Ozeanblau und Jeansblau) für ein Mädchen und eine pinke Karte (Kirschblüte und Rhabarberrot) für einen Jungen verwendet, hihi.

Dabei kamen die Wassertank-Pinsel zum Einsatz, denn ich liebe diese Aquarell-Effekte...erst ein bisschen malen, dann ein bisschen klecksen, trocken, ansprühen, anspritzen - und am Ende kommt immer was ganz anders dabei heraus - so schön! Jetzt fehlt quasi nur noch der passende Anlass, um eine Karte zu verschenken:-)

Mittwoch, 9. November 2016

Kondolenzkarte

selbst gebastelte Karte für Trauer, Beerdigung, Kondolenz, Spruch von Jospeh Freiherr von Eichendorffs MondnachtEine Trauerkarte zu basteln ist kein schöner Anlass - aber mit einer selbst gebastelten Karte zeigt man doch eine kleine liebe Aufmerksamkeit, steckt man doch in jedes selbst gebastelte Werk Zeit, Liebe und kreative Energie.

Ich finde es sehr schwierig, schöne Trauerkarten zu bekommen! Irgendwie sind die immer nicht so schön oder sehen total lieblos aus. Umso mehr hab ich mir bei dieser Karte große Mühe gegeben! Ob man wirklich davon sprechen kann, dass es Spaß gemacht hat, so eine Karte zu basteln? Naja, die übliche "positive Bastel-Motivation" ist dabei nicht der Anlass, sondern der Mensch und die gemeinsamen Momente mit diesem Menschen. In dem Fall kannte ich die Verstorbene nicht sehr gut, aber ich bin mir sehr sicher, dass ihr eine selbstgebastelte Karte gefallen hätte - ach was sag ich, selbstgebastelt ist ein Must!

Der Spruch ist aus Joseph Freiherr von Eichendorffs "Mondnacht", und so eine ähnliche Karte mit Feder habe ich vor Jahren tatsächlich mal gekauft. Diese eine Karte fand ich so schön, dass ich mich nun daran erinnert habe und sie nach deren Vorbild nachempfunden habe:
  • Der Spruch ist aufgedruckt
  • Unter der Papierschicht mit dem Spruch ist ein schwarzes Matting
  • Die Feder ist freestyle aus schwarzen Papier ausgeschnitten und etwas dreidimensional angebogen und aufgeklebt
Alles zusammengefügt ist diese Karte entstanden. Mein herzliches Beileid der ganzen Familie!

Donnerstag, 3. November 2016

Geburtstagskarte für einen Mann

Happy Birthday, Chef - eine Karte zum Geburtstag.
selbst gebastelte Karte, nicht so kitschige Geburtstagskarte, Glückwunschkarte für Männer
Schon vor längerem habe ich bei Franzi Manko von www.cestlafranz.de eine Idee für eine Karte gesehen, die ich richtig toll fand- schaut mal hier rein, sie hat immer ganz tolle Ideen und Bastelinspirationen! Diesmal gab sie mir Inspiration für eine eben-nicht-kitschige Karte für einen Mann - meinen lieben Chef!

Gestempelt ist bei dieser Karte nichts...ich habe dafür einfach einen schönen Font ausgewählt und jede Menge Heiliger-Bimbams zum Thema "Schon so alt bist du?!" auf eine Kartengroße Fläche getippt - ausgedruckt, zurechtgeschnitten und alles zu einer Karte zusammengefügt - fertig! Es braucht halt nur eine gute Idee, dann geht das wirklich auch mal ganz schnell mit einer Karte:-)

Solche oder ähnliche "Ausrufe des Erstaunens" gibt es aber auch als Stempel, wer das lieber mag - wo, das könnt ihr auf Franzis Blog nachlesen. Viel Spaß beim Inspirierenlassen!

Montag, 24. Oktober 2016

Zurück mit Gebrannten Mandeln!

gebrannte Mandeln selber machen, Rezept, PfanneJa hallo, da bin ich wieder! Zur Feier des Tages habe ich ein Rezept und den Selbstversuch für gebrannte Mandeln mitgebracht:-)

Es liegt eine sehr anstrengende und stressige Zeit hinter mir, deswegen habe ich hier so lange nichts gezeigt. Zunächst mal habe ich bis letztes Wochenende auf der Bühne gestanden (als "Lizzie" im Stück "Die seltsame Gräfin"), dann kam auch noch ordentlich privater Stress dazu...und schon hat mal keine Zeit mehr für Projekte, geschweige denn die Zeit, über Projekte zu bloggen. Jetzt geht der Stress ein wenig zurück und ich habe mich heute tatsächlich mal wieder an ein Projekt heran gemacht: Gebrannte Mandeln! Jemand, den ich sehr mag, mag die nämlich sehrsehrsehr gern - also  probier ich das doch mal aus!

Man braucht
  • 200 gr Mandeln mit Schale
  • 200 gr Zucker
  • Wasser, Salz, Vanille (oder Zimt, Kardamom usw.)

So geht's
150 gr Zucker, Wasser, Vanille und eine Prise Salz kommen in eine (beschichtete!!!) Pfanne und werden erhitzt, bis es blubbert. Dann die Mandeln dazu und unter ständigem Rühren die Masse einkochen. Immer weiterrühren! Irgendwann setzt dann eine Rekristallisation ein, nicht erschrecken. Das ist der Moment, an dem man den restlichen Zucker zugibt und schmilzt, und schwups, die Mandeln werden wieder glänzend. Achtung heiß: jetzt die Mandeln auf einem Backpapier verteilen (möglichst lose) und abkühlen lassen- fertig! Sie sind sooooo lecker! Ich bin gespannt, was der Mandelliebhaber dazu sagt;-)

Mittwoch, 14. September 2016

Geburtstagskarte mit Elefant und Luftballons

Karte mit ausgestanztem Elefant (Sizzix mit der Big Shot), gestempelt mit dem Stampin Up Stempel PartyballonsPartyballonsDiese Geburtstagskarte mit Elefant und Luftballons hat es mir angetan:-)

Neulich im Bastelladen gab es diese Elefanten-Thinlits im Angebot von der Rayher-Hausmesse...im Paket waren zwei Elefanten, dieser große (ca. 7x10 cm) und noch ein kleinerer. Und daraus wollte ich dann natürlich sofort etwas basteln!

So habe ich erstmal einen weißen Karton mit Tinte aquarelliert und mit Punkten grob bestempelt als Hintergrund. Darauf fand dann der Elefant, einige Luftballons und ein Gruß Platz. Was man der Karte nicht ansieht: die ganzen kleinen Fummel und Herzen im Elefant sind einzeln ausgestanzt und müssen für den zweifarbigen Effekt natürlich wieder einzeln eingesetzt werden...es steckt also schon ein bisschen Arbeit in der Karte.

Ich finde sie sehrsehr süß für Kinder zum Geburtstag:-)

Donnerstag, 8. September 2016

Ziehkarte mit Magic und Stampin Up!

Tipps und Tricks für eine Zauberkarte, Magic Slider Card, mit Produkten von Stampin UpEine Karte, die ihre Magic erst dann preisgibt, wenn man oben an der Lasche zieht: Wie durch Zauberhand erscheint dann ein farbiges Motiv! Wie das geht? Mit Magie natürlich - und mit tollen Produkten von StampinUp!:-)

Der Trick ist eigentlich ganz einfach: Das Motiv wird einmal farbig auf ein weißes Papier gestempelt und einmal nur die Umrisse des Motivs auf ein Stück Folie. Dann legt man Papier und Folie exakt übereinander und "schiebt" ein weißes Stück Papier dazwischen - und wenn man das dann wieder rauszieht, wird das schöne Motiv farbig.

Klingt erstmal ganz einfach, oder? Natürlich braucht man ein paar Dinge dafür und natürlich sind mir auch ein paar Malheure passiert, die es zu vermeiden gilt:
  • Man braucht Stempel mit Fläche und mit Umrandung, so wie ich hier die "Partyballons" von StampinUp. Oder natürlich einen Stempel, den man Ausmalen kann! 
  • Auf Folie kann man nur mit Stazon-Tinte stempeln. Achtung, die Folie ist rutschig, also ganz vorsichtig abstempeln (aber eben auch nicht zu wenig...)
  • Damit am Ende alles gut "übereinander" passt, wenn man es zusammenklebt, braucht man durchsichtige Stempel oder so ein Stam-a-ma-jic!
  • Wenn man dann alles zusammen klebt: Macht eine Art "Papierschiene" an den beiden Seiten und unten. Ich habe dafür einfach nochmal eine Lage Papier in Streifen zwischen Papier und Folie geklebt. Dann lässt sich das weiße Papier wirklich viel besser rausziehen und wieder hineinschieben!
  • Achtung, Achtung: Es gibt zwei Arten, so eine Karte zu machen: 1. so wie meine, hier wird das Motiv in der Karte farbig, das Teil zum Rausziehen ist weiß. 2. Das Teil, das man rauszieht, wird farbig. Gleiche Technik, unterschiedliche Macharten!
Eine komplette Anleitung, wie jetzt meine Variante konkret geht, findet ihr im Internet, zum Beispiel hier bei Luvin Stampin. Viel Spaß beim Nachbasteln!

Mittwoch, 31. August 2016

Fimo Charm Donut

Heute geht es mal wieder um Fimo - diesmal sollte es ein Donut sein!
Hieß das nicht mal Doughnut? Wann wurde das Gebäck denn umbenannt?
Ich hatte jedenfalls wieder viel Spaß beim "fimolieren", wie das in vielen Fimo-Youtube-Blogs oft genannt wird:-)
Schmuck Anhänger aus Fimo, Donut, rosa

Mittwoch, 24. August 2016

Pop-Up-Gutschein-Karte mit StampinUp!

Zum Geburtstag einer lieben Kollegin habe ich eine Gutschein-Karte gebastelt, in der man so eine Scheckkarte mit Guthaben einstecken kann: ein toller Effekt beim Öffnen der Karte in den Farben der neuen InColors mit Schwarz.

Die Karte ist sehr stabil, weil auf den Außen- und Innenseiten viel gemattet wird, das sorgt auch für einen schönen 3D-Effekt. Beim Aufklappen der Karte wird der Gutschein sehr schön präsentiert, und dieser Mechanismus ist wirklich sehr leicht nachzubestellen. Eine Anleitung dafür habe hier im Internet gefunden...

In diesem Fall habe ich Farben an den Amazon-Gutschein angepasst: da kam mir das neue Designerpapier mit Pfirsich Pur und Schwarz gerade recht! Und die Karte kam wirklich sehr gut an:-)
Geburtstagskarte mit Amazon-Gutschein, 3-D-Effekt, InColor Pfirsich Pur und Schwarz von Stampin Up


Donnerstag, 18. August 2016

Fimo Charm Gummibärchen

Fimo geht in die nächste Runde! Diesmal: Ein Charm mit einem Gummibärchen dran. Dafür habe ich sogar ein echtes Gummibärchen geopfert...zum Abformen!

Das Abformen ist auch eine tolle Sache: Man nehme eine 2-Komponenten-Masse und knete sie zusammen. Dann muss man schnell sein und die masse um seinen abzuformenden Gegenstand legen (möglichst blasenfrei) - und zack, hat man eine Form, in die man widerum Fimo zum Abformen kneten kann! Wie das genau geht und was für Produkte man genau verwendet, schaut lieber im Internet nach, denn da gibt es verschiedene Varianten für Anfänger und Profis. Eine Empfehlung: https://www.youtube.com/user/anielapamela

Viel Spaß beim Basteln!
Anhänger aus Fimo, pink, Gummibärchen

Mittwoch, 10. August 2016

Fimo Charm Kuchenstück

Fimo ist tolles Zeug - hab ich schon erwähnt? Hier ein Anhängerchen in Tortenstückform. Inspiriert wurde ich dabei von der Fimokünstlerin Beccy Lemon...sie macht Tutorials und andere Videos bei Youtube und verkauft kleine Fimo Charms über Dawanda - schaut mal rein: https://www.youtube.com/user/BeccyLemon
Fimo-Schmuck, Anhänger wie ein Stück Torte

Donnerstag, 4. August 2016

Handlettering

Handlettering, Kalligrafie, Schriftbild, Motiv: Ich stehe nicht im Regen, ich dusche unter Wolken. Zum ersten Mal habe ich das Kreativthema "Handlettering" ausprobiert! Handlettering, Kalligrafie oder auch "Schriftbilder" ist was, das mich auf jeden Fall interessiert... dementsprechend habe ich ein paar Tage Urlaub dafür genutzt, mich darin einmal auszuprobieren!

Der Spruch "Ich stehe nicht im Regen, ich dusche unter Wolken" habe ich zuvor im Internet entdeckt - es passte so gut, weil es gleich am ersten Urlaubstag mal kräftig geregnet hat...wovon wir uns nicht haben beeindrucken lassen! Eine große Hilfe beim ersten Entwurf war nicht nur die eigene Phantasie, sondern auch das Buch " Handlettering: Die Kunst der schönen Buchstaben" von Frau Annika. Hieraus haben wir uns diverse Anregungen für Schriftarten und Darstellung geholt.

Den Hintergrund hatte ich schon zuhause vorbereitet: Dafür habe ich himmelblaue StampinUp-Stempeltinte mit einem Wassertankpinsel auf Aquarellpapier aufgetragen und trocknen lassen. Dannach kam ein Hintegrundstempel mit Punkten zum Einsatz, den ich mehr oder weniger "schlampig" aufgestempelt habe und dann nochmal alles kräftig mit Wasser besprüht und zum Teil abgetupft habe.

Ganz am Schluss im kreativen Schaffensprozess hat es übrigens nochmal das regnen angefangen...das sieht man an den originalen Regentropfen auf dem Bild! Fazit: Das macht wirklich Spaß, aber auch unheimlich viel Arbeit! Für den ersten Versuch bin ich ganz zufrieden:-)

Freitag, 22. Juli 2016

Fotoshooting

Yvonne in ihrer Rolle als Lizzie in Die seltsame Gräfin von Edgar Wallace im Brandenburger Kulturstadl, löwchenzimmer, loewchenzimmerBeim Fotoshooting für unser neues Theaterstück "Die seltsame Gräfin" im Brandenburger Kulturstadl ist dieses Foto von mir entstanden - oder besser von meiner Rolle "Lizzie". Unsere Fotografin Pam hat das Bild gleich in ein 50er-pin-Up-Motiv verwandelt, sehr schick:-) 

"Die seltsame Gräfin" ist ein Krimi von Edgar Wallace, der ab 10. September 2016 bei uns im Theater läuft! Derzeit stecken wir mitten in den Proben...ca. 40 Proben laufen, bevor so ein Stück auf die Bühne gehen kann.

Außerdem müssen viele weitere Dinge geklärt werden: Werbung (wie hier das Shooting), Kartenverkauf, Bühnenbild, Kostüme, Technik und Licht, Barbetrieb und Kasse etc...so eine Theaterproduktion steckt voll mit Arbeit, die man auf den ersten Blick nicht sieht.

Mir macht das Spielen, aber auch das Regie führen sehr großen Spaß und Theater ist meine absolute Leidenschaft! Ich spiele schon seit 1990 "organisiert" Theater, also organisiert und regelmäßig in Theatergruppen, meine ich damit. Seit 2007 bin ich im Brandenburger Kulturstadl und spiele dort mindestens einmal im Jahr oder mache dort auch Regiearbeiten. Schaut doch auch mal vorbei unter www.kulturstadl.de oder kauft euch Tickets unter www.okticket.de und schaut euch das Stück an!
 

Freitag, 15. Juli 2016

Shaker Card zur Konfirmation

Diese Schüttelkarte (auch Shaker Card genannt) habe ich für ein junges Mädchen zur Konfirmation gebastelt. Zum Einsatz kam endlich mal das tolle Stempelset "Whats your Type" und ein Spruch aus dem Set "Geburtstagskracher" - beides Stampin Up natürlich:-)
Karte zur Konfirmation mit Stampin Up Stempeln, Wahts your type, Geburtstagskracher

Mittwoch, 6. Juli 2016

Patchwork-Kissen

selbst genähtes Patchwork Kissen in Blautönen mit PaspelDieses süße Patchwork-Kissen ist ein Geschenk, das ich für jemanden Besonderen zum Gebutstag genäht habe - mit Liebe natürlich!

Hier mal so die Eckdaten:
  • Kissen 50x50 cm
  • die Patches waren alle 15x15 cm, zusammengenäht mit 1 cm Nahnzugabe
  • alles Baumwollstoffe verschiedenster Herkunft
  • auf der Rückseite mit einem Reißerverschluss
  • Rückseite ist mittelblau mit weißen Pünktchen
  • an den Kanten ist eine Paspel eingearbeitet
  • außerdem hab ich ein kleines Fähnchen mit Herzen drauf angenäht
Die Auswahl der Stoffe und Farben hatte in dem Fall auch eine Bedeutung...da hatte ich vor Jahren schon mal was für das Geburtstagskind genäht und habe zum Glück noch was von den Stoffen übrig - den Rest habe ich einfach mit blauem Punktestoff aufgefüllt.
Ich finde, es ist wirklich schön geworden - und überhaupt ist ein Kissen immer ein gutes Geschenk!

Donnerstag, 30. Juni 2016

DoGo-Ballerinas "Fox Geo"

Schuhe, Ballerinas von DoGo mit Fuchs / Fox und geometrischem MusterIn diese DoGo-Schuhe mit dem Fuchs habe ich mich verliebt - die mussten sofort gekauft werden!

Mei, sind sie nicht süß? Die Ballerinas von DoGo heißen "Fox Geo" und ich hab sie bei Brands4Friends gekauft...so besonders günstig waren sie zwar nicht, aber es gab sie auch nirgendwo anders zu kaufen;-) Also habe ich zugeschlagen!

Die beiden Schuhe sind, sieht man ja, unterschiedlich gestaltet: Auf dem rechten ist das Fuchsgesicht vorne drauf, der Rest ist mit diesen grafischen Elementen gestaltet, die man auf dem linken Schuh sieht. Der hat widerum auf der Seite des Schuhs ein Fuchsgesicht. Soooo süß! Insgesamt habe ich mit die DoGo-Schuhe wirklich schon oft angesehen und überlegt, mir welche zu kaufen. Deswegen war das mit den Fuchsschuhen also auch ein Test. Es gibt nämlich wirklich sehrsehr viele andere tolle Motive, die mir auch gefallen würden:-)

Übrigens habe ich noch jede Menge andere Fuchs-Sachen, zum Beispiel zwei Kettchen mit Fuchsanhänger und in der Stoffkiste liegt auch noch das ein oder andere Schätzchen mit Füchsen drauf! Außerdem hab ich ja einen rot-weißen Kater, der wirklich manchmal aussieht, wie so ein ganz liebes, idealisiertes Füchslein...es ist, nicht erst seit der Schuhlieferung heute, das Fuchsfieber ausgebrochen!

Donnerstag, 23. Juni 2016

Rezension: Bowie Handytäschchen nach pattydoo

Für mein neues Handy (ein schickes iPhone SE in Gold) habe ich dringend ein neues Handytäschchen gebraucht und mir deswegen die "Bowie" - mit Schleife - von pattydoo genäht. Der Materialmix: eine alte Jeans, schwaz-weißer Punktestoff und Chevronstoff, als Schnittmuster habe ich die Größe M gewählt, da passt mein neues Handyschätzchen perfekt hinein.

Da ich ja schon ewig nicht mehr genäht habe, hab ich mir tatsächlich erstaunlich schwer getan! Eigentlich ist das Schnittmuster ja wirklich nicht schwer zu nähen, trotzdem war mein Probestück (haha, sollte ja kein Probestück werden...) krumm und schief genäht. Ich weiß auch nicht, was ich da falsch gemacht habe...

Meine Probleme - und dazugehörigen Erklärungen und Lösungen
  • Die Schlaufe für die Schleife ist doof. Wer bitte bekommt die denn gescheit umgedreht? Ich hab einfach einen Streifen Jeans genommen. Der franst zwar etwas aus, aber das sieht gut aus, finde ich!
  • Die Schleife liegt so eng auf dem Täschchen auf. Irgendwie hatte ich bei beiden (also dem ersten und dem zweiten/richtigen Versuch) das Gefühl, da stimmt was nicht. Andererseits würde eine lockere Schleife vielleicht blöd abstehen?
  • Ich habe das erste Stück mit Decovil Light verstärkt (also die Außentasche). Macht das nicht, das wird viel zu bollerig. Ich hab dann eine Vlieseline H200 genommen - viel besser!
  • Die Knipse sind ein schöner Anhaltspunkt, aber am Ende ist das Täschchen bei mir trotzdem schief. Was mach ich bloß falsch??
  • Ich wundere mich, dass pattydoo die Nahtzugabe nicht an den Rundungen einschneidet. Ich habe das gemacht es bollert nichts.
  • Den Snap mache ich dran, bevor ich das Futter-Wende-Loch zunähe - dann sieht man den innen nicht!

Soweit:-) Die Bowie ist wirklich hübsch und ich hoffe, dass ich mein neues Handytäschchen nicht wieder verliere...so wie die beiden davor...:-) Hier gehts zum Schnittmuster und zum Alles-erklärenden-Video der tollen pattydoo: https://www.pattydoo.de/schnittmuster/handytasche-bowie

Rezension über das Handytäschchen Bowie von pattydoo

Sonntag, 19. Juni 2016

Detox-Kur nach der Zeitschrift Freundin

Inspiriert von meinen Theaterkollegen habe ich eine Detox-Kur gestartet! Einige meiner Mitschauspieler haben nach unserer Produktion eine Diät angefangen...naja, das ist nichts für mich, denn Abnehmen und Kalorienzählen mag ich für mich garnicht. Aber ich war von ihren Abnehm-Ergebnissen schon motiviert, auch mal was Gutes für meinen Körper zu tun. Als ich dann beim Aufräumen auch noch eine älterere Ausgabe der Freundin gefunden habe, auf der eine Detox-Kur angepriesen wurde, habe ich ganz spontan damit angefangen!

12 Tage Detox-Diät
So heißt dieses Programm aus der Freundin ganz genau. Während der ganzen Kur sind Kaffee und Zucker und natürlich auch Alkohol und Zigarretten nicht erlaubt. Außerdem soll man möglichst viel trinken.

Und so läuft diese Kur ab:
  • 2 Tage Saft und Suppe (hier gibt es wirklich nur Flüssiges - Saft, Smoothie und Suppe)
  • 4 Detox-Tage (hier gibt es keine Milchprodukte, Fleisch oder Getreide)
  • 5 Aufbau-Tage (das sind wohl eher so Wiedereingewöhnungstage mit vielen "leichten" und auch kalorienarmen Rezepten)
Ob ich das durchhalte, wollte ich natürlich unbedingt wissen:-) Hier mein kleiner Erfahrungsbericht!

Tag 1: Suppe und Saft
Der Start war ja so spontan, dass ich garnicht einkaufen konnte, denn es war Sonntag! Egal, ich hab also geschaut was ich daheim habe - und oh Wunder, mit ein bisschen "tauschen" innerhalb der zwei Safttage konnte ich direkt loslegen. Das Menü für heute waren Blaubeer-Gurken-Birnen-Smoothie und Brokkolisuppe. Beides darf man den ganzen Tag über verteilt zu sich nehmen. Und beides war nicht so besonders lecker, aber es ging schon. Allerdings es war so viel, dass ich (auch weils nicht sooo lecker war) davon einen Teil nicht gegessen habe. Am Abend dieses Tages war ich völlig kaputt: megamüde und mir war soooo sehr kalt! Also bin ich um 21 Uhr ins Bett und hab geschlafen wie ein Stein. Zuvor hatte ich bereits ab Mittags leichte Kopfschmerzen. Puh! Mein Startgewicht waren an diesem Morgen 64 kg.

Tag 2: Wieder Suppe und Saft
So, der Tag ging mit Wiegen los: 63,2 kg. Und zum Essen gab es heute Rote-Bete-Grapefruit-Saft und Paprikasuppe - beides megalecker!!! Das ist schon was anderes als den Tag zuvor. Naja, ein bisschen Hunger hatte ich dann schon, aber es war auszuhalten. Ich wollte auf keinen Fall schon am Anfang scheitern!

Tag 3-6: Detoxtage
Auch wenn es wenig ist: Es gibt endlich wieder etwas zu kauen. Und noch wichtiger irgendwie: Es gibt etwas vorzubereiten und es ist nicht Mittags und Abends das gleiche Essen. Von der Menge her ist es wirklich recht wenig, was man essen darf, aber es geht. Aber da ich ja sowieso nie frühstücke, habe ich mittags immer das Frühstück mit verspeist, und das war dann eine durchaus okaye Portion. Die Snacks habe ich ebenfalls zu Mittag- und Abendessen dazu gegessen.

Tag 3: 62,7 kg; juhu, Essen ist soooo lecker!!! Das Ofengemüse mit Paprika&Zucchini hat megagut geschmeckt; der Smoothie früh mit Ananas und Salat war auch ganz gut. Außerdem hab ich - on Top -  Mandelnilch selbst gemacht...
Tag 4: 62,1 kg; heute gabs das erste Mal wieder etwas Joghurt-artiges, lecker! Und mittags einen Salat mit rohem Fenchel...da war ich sehr skeptisch. Deswegen habe ich den Fenchel schon am Vorabend in die Salatsoße eingelegt. Es war lecker:-)
Tag 5: Heute gab es ein eigentlich total leckeres Gemüse mit Süßkartoffeln gegessen...und hatte dann die ganze Nach schlimm Bauchweh! Ohweh, vielleicht vertrage ich einfach keine Süßkartoffeln? Die Waage zeigte heute morgen 61,5 kg.
Tag 6: Wir haben Besuch - und alle außer mir haben Abends Pizza gegessen...das war schon etwas fies. Aber auszuhalten, denn es gab zum Abendessen Kartoffeln mit Sojajoghurt, und das hat gut getan...also die Kartoffeln mein ich. Gewicht heute: 61,1 kg
Tag 7: Unser Besuch und wir waren heute Abend bei einer Grillfeier - auch hier ist es wirklich erstmal schwer vorstellbar, wie man das Ganze hier integrieren können soll. Ich bin vom Plan der Detox-Kur abgewichen und habe zwei Gemüse-Grill-Spieße, einen gegrillten Maiskolben und einen Salat mit dem Kur-Dressing gegessen. Das war lecker! Gewicht: 61,3 kg

Tag 8-12: Aufbautage
Nach den Detox-Tagen, die ja ganz vegan gestaltet sind, kommen nun 5 Aufbautage: An diesen darf man in Maßen wieder Milchprodukte, Getreide, Fleisch und Fisch zu sich nehmen. Diese Tage sind zum Wieder-Eingewöhnen gedacht, als auch gegen den "Jojo-Effekt" - also nicht dass der Körper aus seiner "Notprogramm-Schalte" nicht schnell genug raus kommt, und dann alles, was er bekommt, gleich doppelt und dreifach verwertet. Davor habe ich eigentlich keine große Angst, allerdings muss man schon realistisch sein: Die Kilos, die jetzt weg sind, sind ja vor allem Wasser. Und das kommt wieder zurück, wenn man wieder normal mit Kohlehydraten usw. isst. So ist das halt:-) Jetzt gehts aber los!

Tag 8: Heute Mittag gibt es eher so Resteessen vom Wochenende als die Gerichte, die auf dem Plan stehen. Frühs gab es nix, Mittags dann einen Rext Kartoffeln, einen Rest Broccoli-Curry und das Frühstück mit Haferflocken und Obstsalat. Sooo gut, wieder Getreide zu essen! Startgewicht heute: 60,8 kg. Abends habe ich dann was vom Rezepte-Teil aus den Detox-Tagen gegessen, und zwar Rote Bete, Radischen und Tofu.

Tag 9: Startgewicht heute sind 60,9 kg. Mittags gab es wieder nicht das Essen von der Liste, sondern einen Rest Salat, ein paar Tomaten, ein Ei und ein Stück Lachs...dazu das Porridge-Frühstück als Nachtisch:-) Abends hatte ich dann echt Hunger und hab neben dem Broccoli-Salat nochmal Porridge gegessen:-)

Tag 10: Heut früh gibt es Brot, juhu!!! Statt der Birne (hab keine) gibt es eine halbe Mango dazu. Gewicht: 60,9 kg. Mittags hab es eine Erbsensuppe nach Planrezept, aber mit geräuchertem Lachs. Am Nachmittag hab ich einen Kaffee getrunken (mit Mandelmilch) und einen Mangosmoothie. Und abends gabs dann aus Zeitmangel nur noch ein hartgekochtes Ei...oje, heut hab ich viel zu wenig gegessen und getrunken!

Tag 11: 60,5 kg...klar, völlig ausgetrocknet! Früh gab es das Brot mit Hüttenkäse, mittags den Rest Erbsensuppe mit Linsen-Nudeln und Abends einen Salat von der Pizzaria.

Tag 12: 60,5 kg abends Pizza und Sekt!

Tag 13: Insgesamt habe ich die Rezepte der Aufbautage kaum eingehalten...irgendwie hatte man sich schon so sehr an die "Art" der Rezepte gewöhnt, dass ich schon wusste, was ich essen darf/kann und was nicht. Aber fast alle Rezepte waren wirklich sehr lecker! Mein Endgewicht sind 60,6 kg.

Einen Monat später: Erstaunlich, aber ich hab immernoch das gleiche Gewicht zwischen 60 und 61 kg...das hätte ich nicht gedacht. Viel interessanter ist allerdings, dass ich nun sehr viel seeeeeehr viel Zucker überall weglasse: Ich brauche keinen Zucker mehr im Kaffee, esse eindeutig viel weniger Süßigkeiten. Fleisch esse und kaufe ich ja schon lange nicht mehr, sondern esse es wirklich nur außer Haus. Leider muss ich auch negatives anmerken: Manches Essen vertrage ich plötzlich nicht mehr so ohne weiteres...zum Beispiel Pizza liegt mir unheimlich schwer im Magen. Obwohl...vielleicht ist das ja gut, denn mein Bauch sagt mir, dass das halt nicht gut für mich ist?:-) Mein Fazit: Das mach ich mal wieder! Denn man erlebt ganz bewusst, wie bestimmtes Essen Einfluss auf einen nimmt. Man fühlt sich sehr leicht und diese zwei Wochen sind wirklich gut zu machen. Daumen hoch!





Mittwoch, 15. Juni 2016

Upcycling: Täschchen aus der Verpackung einer Ritter Sport

Dieses Täschchen ist selbst genäht aus dem Schokoladenpapier einer Tafel Ritter Sport! Es ist ein Geschenk für eine Freundin und gefüllt mit einer echten Tafel Schokolade. Damit eine "normale" Ritter Sport reinpasst, habe ich für das Täschchen eine große Tafel genommen: erst gegessen, dann vorsichtig das Schokoladenpapier auseinandergezogen.

Und so geht's dann weiter
  • Papier reinigen und vorsichtig glatt bügeln
  • Den oberen Teil abschneiden und unten annähen
  • Das ganze Stück Schokopapier mit Buchfolie bekleben (Lufteinschlüsse einfach mit einer Nadel anpieken und glatt streichen)
  • Ein Stofffutter zurechtschneiden (zwei gleich große Teile)
  • Einen Reißverschluss SMS Schokopapier und Futter nähen
  • Einmal rundrum zusammennähen, unten am Futter eine Wendeöffnung lassen (und Reißverschluss ein Stück offen lassen
  • Wenden
  • Futter zustellen
  • Fertig!
Wem das zu grob beschrieben ist, der kann im Blog unter www.ritter-sport.de eine Anleitung mit Bildern findenfinden:-)
genähtes Täschchen aus der Verpackung einer Tafel Ritter Sport Schokolade mit Reissverschluss

Donnerstag, 9. Juni 2016

Endlos-Karte zur Geburt von Olivia

Diese Endlos-Karte habe ich zur Geburt der Tochter meiner Freundin gebastelt! "Endlos-Karte" heißt sie, weil man sie endlos immer weiter falten und klappen kann. Oder vielleicht auch, weil es endlos dauert, bis sie gebastelt ist. Scherz! Es geht sogar sehr einfach und schnell!

Anleitung: So bastelt man eine Endlos-Karte
  • Man braucht vier Papierstreifen a 7x14 cm
  • Alle vier Streifen werden an der langen Seite bei 3,5 und 10,5 cm gefalzt
  • Die Falzlinien in beide Richtungen gut nachknicken!
  • Dann legt man zwei Papierstreifen horizontal aneinander
  • An den vier Ecken des dadurch entstehenden Quadrats kommt ein Stückchen Klebeband
  • Die beiden anderen Papierstreifen legt und klebt man nun vertikal auf die beiden anderen Papierstücke
  • Fertig!

Deko für die Endlos-Karte
Jetzt muss man nur noch dekorieren - "nur noch" ist gut:-) Ich hab dazu eine halbe Ewigkeit gebraucht...ich denke, es geht auch einfacher. Aber ich habe mir die Karte erstmal aus Schmierpapier vorgebastelt, geplant, was in welcher Klapp-Ansicht an welche Stelle muss und dann die Deko-Papiere zugeschnitten, gestaltet, gestempelt usw. und dann natürlich noch aufgeklebt. Auf das Ergebnis bin ich jedenfalls sehr stolz:-)

Endloskarte zur Geburt mit Farbkarton Rhabarberrot von Stampin Up

Mittwoch, 1. Juni 2016

Möhrenkuchen nach einem Rezept aus der Zeitschrift Lecker

Ostern ist längst vorbei (hab ich ja eindeutig schon im letzten Post festgestellt), aber diesen Möhrenkuchen nach einem Rezept aus der Zeitschrift Lecker muss ich einfach auch noch zeigen:-)

Ja, was soll ich sagen? Eine mächtige Angelegenheit! Der Kuchen ist wirklich sehrsehr lecker! Und es hat einen Riesen-Vorteil: Du isst ein Stück und bist den Rest des Tages satt:-) Er ist gemacht mit Möhren, Mandeln und richtig viel Frischkäse, der innen und außen im Kuchen ist.

Den Kuchen empfehle ich euch, wenn es wirklich eine sehr große Runde ist, in der Kuchen verspeist wird, denn mehr als ein Stückchen kann man wirklich kaum essen. Eine lohnenswerte Leckerei für Menschen, denen Kalorien zugunsten dem guten Geschmack egal sind!
Möhrenkuchen nach Rezept aus der Zeitschrift Lecker

Mittwoch, 25. Mai 2016

Bepflanzter Eierkarton im Beton-Look

Die Viva Decor Beton Effekt Paste hat es mir angetan - hab ich das schon erwähnt?

Dieses Deko-Objekt habe ich natürlich schon zu Ostern gebastelt, aber was solls, da können ja auch andere Süßigkeiten hinein oder man pflanzt im großen Schälchen auch an! Die Beton Effekt Paste macht nämlich sogar den Eierkarton fest und wasserbeständig, dass da nichts vom Papier wegmatscht - unendliche Möglichkeiten tun sich auf! Ich kann euch wirklich nur empfehlen, die wunderbare Wunderpaste mal auszuprobieren!

Beton Effekt Paste, Viva Decor, Frühling

Dienstag, 17. Mai 2016

Fimo Polymer Clay

Perlen aus Fimo in den Farben Citrin, Achat und AquamarinDie Wiederentdeckung des Jahres ist: Fimo! Hach ich kann garnicht sagen, wie sehr ich es liebe! Und wie sehr ich es vermisst hab, ganz ohne es zu wissen:-)

Neben den Perlen, die ihr da rechts seht, habe ich auch noch andere kleine Schmuckstückchen gemacht...zum Beispiel Mini-Gebäck wie Tortenstücke oder Doughnuts - leckere Kleinigkeiten aus Fimo, wie süß! Die Inspirationen dafür gab mir natürlich wie immer das gute alte Youtube und die Fimo-Künstler dort: Besonders gut gefallen mir im Moment Beccy Lemon, Toni Ellison oder Heather Wells...so viele tolle Ideen und Tutorials!

Ich hab schon als Kind mit Fimo gebastelt. Allerdings, wenn ich an die Sachen denke...naja, da gab es nicht so viele tolle Ideen und Inspirationen, die überall zugänglich geteilt worden sind. Kann sich noch jemand an diese furchtbaren Broschen erinnern, die man da nachbasteln konnte? Also nee, das war nicht schön. Aber es hat trotzdem schon damals Spaß gemacht, mit Fimo zu basteln!

Wie meine Kreationen dann nun genau aussehen, wie ich diese Perlen gemacht habe oder wie ich gelernt habe, eigene Molds zu machen - das schreibe und zeige ich dann in einem anderen Blogeintrag:-)

Donnerstag, 12. Mai 2016

Bootsschachtel mit Designerpapier von Stampin Up!

Diese kleine Verpackung schaut doch aus wie ein Boot - deshalb nenne ich sie "Bootsschachtel". Sie ist gemacht mit dem Designerpapier aus der Sale-a-Bration von Stampin Up! Ist diese kleine Schachtel nicht der Hammer? Ich finde sie sooo süß! Entdeckt habe ich sie bei Anns Happy Stampers, einem Youtube-Channel, der wirklich ab und zu sehr ungewöhnliche Projekte zeigt, wie zum Beispiel diese Schachtel hier.

Nachbasteln der Bootsschachtel: Material
Nachbasteln der Bootsschachtel: So gehts!
  • Farbkarton auf der langen Seite bei 2, 4, 6 und 8 inch falzen
  • Farbkarton auf der kurzen Seite 1/2, 3 und 5 1/2 inch falzen
  • jetzt müsst ihr zwei Dreiecke in den Bogen hinfalzen: Denkt euch dazu an der langen Seite die schmalen äußeren Streifen mal weg; Am zweiten und vierten Rechteck sucht ihr nun jeweils die Mitte und macht unterhalb und oberhalb dieser weggedachten schmalen Streifen eine kleine Markierung; an der 3-inch-Falz macht ihr im zweiten und vierten Rechteck jeweils zwei kleine Markierungen, jeweils ca. 3-4 mm von der vertikalen Falz weg; diese kleine Markierungen nutzt ihr nun, um mit einem Lineal und einem Falzbein ein Dreieck hineinzufalzen (schaut euch mal die Zeichnung an:-)
  • dann werden alle Falzlinien gefaltet und nachgezogen
  • schneidet die schwarz markierten Flächen (siehe Zeichnung) weg
  • gebt Klebstoff auf die schmale Klebelasche an der kurzen Seite und klebt die Schachtel zusammen
  • so, nun alle Falzlinien zurechtschieben und die Schachtel an einer Seite schließen (das ist fummelig)
Und zu guter Letzt die Banderole rumlegen,, verkleben und mit dem Schleifchen dekorerien
Fertig:-)
Stampin up, Basteln, Schachtel, Verpackung, Schleife, Schleifenstanze, Bow Builder Punch

Wem die Anleitung samt Bildern zu undeutlich ist, der kann sich selbstverständlich auch das Video von Ann ansehen (allerdings auf Englisch)!
Sie zeigt in einer Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie die Schachtel gemacht wird, verziert sie noch zusätzlich mit Designerpapier und dekoriert das Schächtelchen auch anders. Viel Spaß beim Anschauen!

 

Dienstag, 3. Mai 2016

Kartenbasis aus Musterpapier

Aussortiertes Musterpapier wird zur Kartenbasis umfunktioniertEine Kartenbasis hat bei mir die Maße 21x14,8 cm groß und bei 10,5 cm gefaltet, weil das nämlich genau zwei Mal aus einem Bogen DIN A 4 rausgeht!

Aber mit diesem kleinen Bild wollte ich eigentlich nur mal kurz zeigen, dass man echt aus allem etwas machen kann: Wir haben bei uns in der Agentur alte Musterpapiere aussortiert - und zwar wirklich ganzganz viele.
"Maße für eine Kartenbasis: 21x14,8 cm, gefaltet an der langen Seite bei 10,5cm "
"Musterpapier", was soll das sein, fragt sich bestimmt der eine odere andere...also: Wenn man in einer Druckerei etwas drucken lässt, muss das ja auf irgendeinem Papier gedruckt werden. Und diese Papiere werden von großen Papierherstellern verkauft. Als Agentur haben wir sowohl mit Druckereien, als auch mit Papierherstellern Kontakt und bekommen von denen Papaiermuster, damit wir da was schönes auswählen können. Das Musterpapier brauchen wir also für unsere Arbeit. Allerdings hat sich bei uns richtig viel angesammelt und wir haben nun alle Papiere ausgemustert, die älter als 10 Jahre sind. Und diese Musterpapiere habe ich nun umfunkioniert! Sprich: jedes Musterpapier auf die Größe einer Kartenbasis zurecht geschnitten, jetzt werden sie noch gefaltet und dann als Grundlage für die Kartenbastelei verwendet. Upcycling in seiner schönsten Form:-)


Mittwoch, 27. April 2016

Selbst gemachte Milchschnitte nach Sally

Diese selbstgemachte Milchschnitte ist nach einem Rezept von Sallys Welt gebacken! Oh, und es ist megalecker! Schmeckt natürlich ein bisschen anders als die originale Milchschnitte (die Füllung bekommt man ohne diese professionellen Zusatzstoffe der Industrie wohl nicht hin), aber richtig lecker!!!

Tipps und Infos bei der Zubereitung
Die Milchschnitte habe ich jetzt schon mehrfach gebacken, deshalb habe ich folgende Tipps für euch:
  • Nehmt nur 250 gr Sahne. Glaubt mir, das ist genug! Unten im Bild sehr ihr, wie 350 gr aussehen...dicke!)
  • Ich habe die Sahne mit Zucker, Vanille-Extrakt und einen kleinen Schuss Marzipan-Likör aromatisiert - also ganzganz wenig Likör nur (bei Kindern lieber Sirup nehmen, gell!). Lecker!
  • Den Bisquit-Teig bekommt man wirklich ganz dünn, wenn man die angegebene Menge auf ein ganzes (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech streicht. Zum Kühlen nach dem Backen lege ich immer ein Blatt Backpapier oben drauf, lege ein anderes Backbleck verkehrtrum drauf und "drehe" den Bisquit damit auf das kühle Backblech. Dann wird er ganz schnell kühl!
  • So könnt ihr auch das untere Backpapier ganz einfach vom Kuchen abziehen
  • Und der ultimative Tipp: Nach dem Zusammenbauen ab in den Kühlschrank mit den Schnitten und einen Tag ziehen lassen - dann schmecken sie noch besser!

Rezept
Das Rezept gibt es auf Sallys Blog...und wirklich klasse ist auch Sallys Video dazu!
Viel Spaß beim Nachbacken!

Milchschnitte, selbst machen, Sallys Welt, Sallys Backblog



Freitag, 22. April 2016

#challengehandmadekultur: Beton Effekt von Viva Decor

Wow wow wow, mit der Beton Effekt Farbe von Viva Decor habe ich "Beton-Teller" gestaltet - wie GE-NI-AL ist das denn?! Darauf gekommen bin ich, da in der Handmade Kultur ein Utensilo-Projekt mit dieser megaobergenialen Effekt Paste drin ist...ein Utensilo brauch ich nicht, dachte ich mir, und hab deswegen stattdessen diese Teller gestaltet (und noch andere Sachen...) - gilt das als Beitrag zur #challengehandmadekultur oder eher nicht?:-) Ich finde, es gilt! Das Set mit Beton Effekt Paste und Lasur gibt es z.B. im idee Kreativmarkt oder auch bei Amazon - klare Kaufempfehlung!

Das ist drin im Set
  • Beton Effekt Paste
  • Beton Lasur in hell und dunkel
  • Vier Schwämmchen zum Auftragen der Lasur
  • und eine Gebrauchsanleitung
Sonst braucht man noch: Zeitungspapier zum Abdecken der Arbeitsfläche, Reinungsbenzin, einen Pinsel oder/und einen Spatel, Schleifpapier und ein bisschen Trocknungszeit

Und so funktioniert das "Betonieren"
  • Bevor es los geht, muss man den Untergrund schön sauber und trocken haben. Dafür habe ich die Teller mit Reinigungsbenzin abgerieben.
  • Zuerst grundiert man mit einem Pinsel und der Paste die Oberfläche: Eine dünne Schicht auftragen und trocknen lassen.
  • die zweite (oder auch dritte) Schicht habe ich ebenfalls mit einem Pinsel ausgetragen, des funktioniert super! Aber auch mit einem Spatel bekommt man die Farbe wohl gut dauf
  • Ich habe mit einem Lineal so "Rütteleffekte" in die nasse Paste gemacht - das empfindet die Holzmaserungen nach, die beim Betongießen am Bau oft verwendet wird.
  • Nach dem Trocknen wird das Objekt mit Schleifpapier abgeschliffen - das ist nicht schwer und macht die Oberfläche etwas weicher und glatter. Auf dem Vergleichsbild unten könnt ihr den Unterschied sehen.
  • Die geschliffene Fläche wird dann nach Herzenslust mit den Lasuren "beschmiert". Zwischendrin kann mans immer wieder etwas trocknen lassen - bis einem das Ergebnis gefällt.
  • Fertig! Soooo cool!

Für jedes Material und für Draußen geeignet
Viva Decor gibt übrigens an, dass die Farbe auf nahezu allen Untergründen hält (das habe ich schon mit Keramik und Papier ausprobiert und einige Videos mit Blechdosen und Möbeln gesehen, es klappt!) und dass die Objekte nach dem Trocknen witterungsbeständig sind (das muss ich noch ausprobieren...hab aber schon eine Idee!).

Kennt ihr Viva Decor? 
Ich kannte diese absolut geniale Firma noch nicht. Wie konnte ich nur?! Also seit meiner Entdeckung der Beton Effekt Farbe/Paste habe ich auch schon andere total geile Sachen von Viva Decor gekauft, mir alle Videos auf deren Youtube-Channel angeschaut und natürlich auch schon weitere Projekte gebastelt. Oh, was für eine tolle tolle Entdeckung!!! Schaut unbedingt mal rein, ich find das wirklich klasse, was die anbieten - zum Beispiel auch Rostfarbe, Steinfarben, das Inka-Gold und vieles mehr: www.viva-decor.de

Was ist die #challengehandmadekultur? Mit der ersten Ausgabe des DIY-Magazins Handmade Kultur in 2016 kam mir eine Idee: Warum nicht mal ALLE Projekte im Heft nachbasteln? Als Herausforderung. Als Challenge Handmade Kultur! Alle Projekte dazu findet ihr unter dem Hashtag/Label #challengehandmadekultur

Donnerstag, 14. April 2016

Portemonnaie nach Pattydoo, Nummer Zwei

Das Portemonnaie von Pattydoo aus dem Buch "Taschenlieblinge" hats mir angetan, deswegen habe ich noch eines genäht! Diesmal habe ich ein Upcycling-Projekt daraus gemacht und eine alte Jeans mit Sternenstoffen kombiniert. On Top habe ich Sterne mit Textilfarbe aufgemalt und mit Twist aufgestickt. Es war viel Arbeit und das Ergebnis gefällt mir sehr gut!

Kleine Geheimnisse
Beim Nähen dieses Stücks habe ich mir wirklich viel Mühe gegeben...und es stecken zwei Geheimnisse drin! Erstens. Die Jeans ist von einem Menschen gewesen, den ich ganz arg gerne mag! Wenn ich das Portemonnaie also verwende, hab ich ihn immer ein bisschen bei mir. Schön, oder?
Zweitens: Ich hab die verd****ten Kartenfächer am Rand zu eng angenäht, so dass die Karten sich nur mit gaaaanz viel Überredungskunst einstecken lassen. Ach, ach, ach, Künstlerpech:-) Ich liebe das Teil trotzdem!

Portemonnaie, Geldbeutel, Geldbörse, Upcycling, alte Jeans, Sternenstoffe, Pattydoo

Donnerstag, 7. April 2016

Karten mit den Stempel-Sets "Work of Art" und "Bravo"

Das Stempel-Set Work of Art hat es mir jetzt angetan...hier kombiniert mit dem Spruch "Congra-you-lations" aus dem Set Bravo. Der Hintergrund ist jeweils mit dem aquarelligen Stempeln von Work of Art gemacht, der Spruch ist darauf Weiß embossed.

Farbverläufe stempeln
Man siehts es ja: die pinke Karte ist nur mit einer Farbe gemacht (in diesem Fall Rhabarberrot), die blaue Karte mit den Farben Ozeanblau, Aquamarin und Himmelblau. Die Blaue habe ich zuerst gemacht...und dann hab ich mich gefragt, ob man diesen Verlauf-Effekt nicht auch mit nur einer Stempelfarbe hinbekommt. Und? Man bekommt:-) Gerade die Punkte sehen doch genau aus wie Farbkleckse oder Wasserkleckse, oder nicht?

Weißes Embossing
Auf die gestempelten Hintergründe habe ich dann mit Weiß embossed - eine echt schöne Technik, die echt was her macht. Man sieht aber schon, dass es auf kräftigen Farben deutlich besser rauskommt, als auf den softeren.

Karte, Stempelset Bravo, Work of Art, Rhabarberrot, Aquamarin, Himmelblau, Ozeanblau, Stampin Up, Loewchenzimmer, Löwchenzimmer

Donnerstag, 31. März 2016

Quadratische Kärtchen mit dem Stempel-Set "Work of Art"

Das Stampin Up Stempelset "Work of Art " MUSSTE ich unbedingt haben - und jetzt habe ich endlich mal etwas damit gebastelt! Diese Kärtchen sind 10x10 cm groß und in den Farben Kirschblüte, Farngrün und Safrangelb gestempelt. Das Set ist echt superschön...finde ich wahrscheinlich auch deshalb, weil es so aquarellig aussieht:-)

Hintergrund in Ombre oder mit Verlauf
Auch wenn man es erst nicht denkt, aber die Hintergründe sind immer mit dem gleichen Stempelkissen gestempelt - also mit der gleichen Farbe, meine ich. Der Verlauf-Effekt entsteht nur durch das Übereinander-Stempeln (dunklere Farben) bzw. das vorher Abstempeln (hellere Farben). So gibts einen schönen Ombre-Effekt durch Stempeln! Das Herz und die zart-weiße Chevron-Leiste ist auch aus dem Stempelset "Work of Art", das kleine "Dankeschön" sind aus dem Sale-a-Bration-Set "Was ich mag".

Größe/Maße der Karte
Diese Kärtchen sind alle 10x10 cm groß: Also die Farbkarton-Basis. Der weiße, bestempelte Papier ist dann 9,5x9,5 cm. Insgesamt würde ich es aber das nächste Mal anders machen, nämlich die Kartenbasis in 9,5x9,5 cm schneiden - dann kann man nämlich aus einem DIN A4-Blatt drei solche Kärtchen machen, und nicht nur zwei (insgesamt also drei Mal das Grundpapier 9,5x19 cm)

Karte, quadratisch, Stempelset Work of Art, was ich mag, Kirschblüte, Safrangelb, Stampin Up, Loewchenzimmer, löwchenzimmer

Samstag, 26. März 2016

#Challengehandmadekultur: Zitronen-Gugl von www.lisbeths.de

Teil Eins der #challengehandmadekultur: einen Zitronen-Gugl der Foodbloggerin Karin Buhl aka Lisbeths nachbacken. Herausforderung angenommen! Jetzt muss ich zugeben, dass Backen schon eins meiner liebsten Löwchen-Themen ist:-) die Herausforderung ist also nicht sooo groß und macht mir großen Spaß!

Also auf zu Schüssel und Backform! Was mir gleich mal am Rezept auffällig: es sind keine Eier im Kuchen drin! Dafür aber Rosensirup und Saure Sahne, wie ungewöhnlich! Glücklicherweise habe ich noch Rosensirup zuhause, den mir meine Eltern aus dem Urlaub mitgebracht haben. So rühre ich also alles nach Anleitung zusammen und erhalte einen zähcremigen Teig. Wie angegeben kommt er bei 170 Grad in den Ofen. Mein Exemplar ist allerdings schon nach ca. 45 Minuten statt wie angegeben nach 50-60 Minuten fertig...da ist halt jeder Ofen anders! Insgesamt ist der Gugl nicht sehr stark aufgegangen wie ein "normaler" Kuchen mit Eiern, aber ist trotzdem wunderbar zart - und vor allem sehr saftig.

Und wie hat's nun geschmeckt? Als Experten in Sachen Kuchen habe ich meine Kollegen aus der Werbeagentur, in der ich arbeite, befragt: LECKER, so die einhellige Meinung! Es ist wirklich ein leckerer Kuchen, der buttrig und sanft zitronig ist. Dieser Challenge kann ich mich also gerne noch ein zweites Mal stellen;-)

Zitronen-Gugl, das wollt ihr auch? Schaut mal rein unter www.handmadekultur.de und www.lisbeths.de

Was ist die #challengehandmadekultur? Mit der ersten Ausgabe des DIY-Magazins Handmade Kultur in 2016 kam mir eine Idee: Warum nicht mal ALLE Projekte im Heft nachbasteln? Als Herausforderung. Als Challenge Handmade Kultur! Alle Projekte dazu findet ihr unter dem Hashtag/Label #challengehandmadekultur

Dienstag, 22. März 2016

Last-Minute-Hase aus Papier

Ein absolutes Last-Minute-Projekt für Ostern: ein Hase aus einer Klopapier-Rolle! Dieses süße Oster-Tutorial mit Vorlage zum Download (!) habe ich bei Sonja Egger von Arsprototo entdeckt. Das ist wirklich so einfach nachzubasteln, da gehen noch ein paar Hasen zur Deko in letzter Minute!

Übrigens: Sonja zeigt, wie man aus dem Hasen eine kleine Verpackung (Pillow Box) bastelt - und der Hase hat auch noch andere tierische Freunde! Also schaut auf ihren Blog www.arsprototo.at, ladet euch die Vorlagen runter und bastelt los!

Hase, Klopapierrolle, rosa, Sonja Egger, Arsprototo