Mittwoch, 22. Februar 2017

Geldbeutel "Wildspitz" von Farbenmix nähen

Das Portemonnaie "Wildspitz" von Farbenmix habe ich schon einmal genäht - jetzt nach langer Zeit habe ich mich endich mal wieder rangewagt! Das klingt jetzt so, als ob der Wilspitz so kompliziert wäre, ist es aber garnicht. Ich hab nur einfach schon ewig nichts mehr genäht, dewegen habe ich mir einfach erstmal ein bisschen schwer getan. Aber nach getaner Arbeit kann ich ein paar Tipps geben - zum Beispiel, was mir die Arbeit erleichtert hat und was ich anders gemacht habe:-)

Zum Thema Arbeitserleichterung kann ich euch dringend das Video vom "Haus mit dem Rosensofa" ans Herz legen.

Und das habe ich anders gemacht:
  • alle Kanten abgenäht - da wird normal nur gefaltet und gebügelt, aber abgenäht sieht es einfach schöner aus
  • den Reissverschluss mit einer Abdeckung eingenäht, damit die Enden nicht so knubbelig sind. Hier empfehle ich aber dringend, einen ganz dünnen Stoff für die Abdeckung zu verwenden, sonst wird es eben trotzdem knubbelig (sieht man ja bei mir..aber immerhin geht mein Reissverschluss sehr gut auf und zu, auch am Ende).
  • Innenstoff außen rausschauen lassen - das ist ein Design-Ding - es hat mir gefallen, dass man vom Innenstoff auch außen ein bisschen sieht. Wer das machen will, sollte aber das Innenteil etwas länger zuschneiden, sonst klappt das nicht:-)

Und das war schwierig: 
  • Ohne die Anleitung vom Haus mit dem Rosensofa wäre ich mit der Papieranleitung nicht weit gekommen. Ich kann schon ganz ok nähen, aber...hmmm, da war ich überfragt;-)
  • Erstaunlich schwierig fand ich das Einnähen des kleinen Reissverschlussfachs im Innenteil (also nicht das große Münzfach) - irgendwie ist das bei mir echt nicht so schön geworden...also Obacht bei diesem Arbeitsschritt!
  • Durch die vielen Schichten beim Zusammennähen wird es ganz am Schluss wirklich schwierig für die Nähmaschine und beim Wenden. Das ist vor allem an den Stellen so, wo die Seitenteile mit eingenäht werden und an der Klappe, die man am Ende ja immer arg sieht! Es ist ein Jonglieren zwischen festem Stand (also feste Stoffe, feste Einlagen) und den Thematiken Zusammennähen und Wenden.

Alles in Allem ist mein Wildspitz aber sehr schön geworden, finde ich...ein toller Schnitt! Gibts hier bei www.farbenmix.de. Viel Spaß beim Nachnähen!

Portemonnaie, Geldbeutel, selbstgenähtes, Farbenmix

Donnerstag, 16. Februar 2017

Betonschälchen mit dem Kreativ-Beton von Rayher

Das wollte ich schon immer mal ausprobieren: Beton-Gießen! Deswegen habe ich mir nun zwei hübsche Schälchen gemacht!

Es geht eigentlich wirklich sehr einfach:
  • Man nimmt sich eine entsprechende Menge Beton und verrührt diese mit Wasser - hier erstmal weniger als gleich zuviel nehmen! Es sollte ein schöner zäher Brei sein.
  • Als Formen sind vor allem Platikgefäße geeignet, denn die sind nach dem Aushärten des Betons noch flexibel und der Beton kann leicht rausgetrennt werden.
  • Dann fettet man ebendiese Formen ein, ganz einfach mit einem Pinsel und Speiseöl. Man muss das nicht unbedingt machen, dann wird der Beton hinterher glatter, lässt sich aber evtl. weniger leicht ablösen.
  • Dann den Beton in die Außenform eingießen und die Innenform hineindrücken. Damit die an Ort und Stelle bleibt, habe ich sie mit Salz beschwert.
  • Wer mag, kann nun etwas schütteln, damit eventuelle Luftblasen aus dem Beton rausgehen...aber ich bin nicht sicher, ob das was bringt:-)
  • Und nun heißt es: trocknen lassen! Nach 2 Tagen ist so ein Schälchen spätestens ausgetrocknet und fertig!
  • Nun trennt man die Formen ab, schleift sich eventuell die Kanten zurecht - und voila, schon sind die Betonschälchen fertig:-)
Ganz individuelle Formen kann man sich übrigens auch selbst herstellen, zum Beispiel aus Pappe oder aus Styrodur. Diese macht man dann nach dem Aushärten aber kaputt, kann sie also nur einmal verwenden. Der Rayher Kreativ-Beton ist jedenfalls echt klasse!


Montag, 6. Februar 2017

Test: Goldene Milch mit Kurkuma

Habt ihr schon mal was von "Goldener Milch" gehört? Dann wirds aber Zeit! Hier gebe ich euch meine Erfahrungen zum neuen Trend-Getränk zum besten.

Die Gewürzmischung für Goldene Milch besteht hauptsächlich aus Kurkuma, Ingwer und Pfeffer und wird in warme (Pflanzen-)Milch eingerührt - und dann getrunken wie ein Kaffee oder eine leckere Chai Latte oder ein Kakao. Der Kurkuma soll einem einen Energiekick geben, ähnlich einem Kaffee. Ich kann nur sagen: es schmeckt echt lecker!

Die Testauswahl
Getestet habe ich die "Classic Ayurveda Golden Milk" und die "Kurkuma Latte Vanille" von Sonnentor. Beide sind lecker, aber ein bisschen besser gefällt mir die Classic Ayurveda -Mischung! Die ist geschmacklich einfach etwas runder, und von der Vanille in der anderen merkt man wirklich nicht sooo viel.

So geht`s
Einfach ein bisschen Milch in eine Tasse geben und einen Teelöffel der Gewürzmischung darin einrühren. Das Ganze löst sich nicht vollständig auf! Dann weitere Milch draufgießen und alles gut verrühren - und in Topf oder Microwelle erwärmen. Wer mag, macht noch einen Löffel Honig hinein - lecker!

Test Goldene Milch mit Kurkuma, classic ayurveda mixed Spices, Sonnentor Kurkuma Latte